Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

"Walk on the Clouds" wurde Album der Woche beim Saarländischen Rundfunk.

Mein neues Instrumentalalbum "Walk on the clouds" wurde beim Saarländischen Rundfunk Album der Woche. Hier der Moderationstext von Alice Kremer: 

„Ein friedliches Gefühl, ein Gefühl von Entspannung und von: in diesem Augenblick sein und leben und froh darüber sein, dass eben dieser Augenblick ohne Krisen und einfach sicher ist.“
Das ist die DNA von „Walk on the Clouds“. Ein streicherorientiertes Album, bei dem Ingo Höricht auch selbst Geige oder Bratsche spielt. Dafür hat er drei Stücke aus der letzten Produktion mit seiner Band Mellow Melange zu Instrumentaltiteln arrangiert, z.B. „Raindrops in Love“, die Vertonung eines Shakespeare-Sonetts. Hier spielt das Cello die Gesangslinie.

Er ist klassisch ausgebildet als Geiger an den Musikhochschulen in seiner Heimat Bremen und Trossingen. Seine ersten Stücke hat er schon als Teenager geschrieben. „Ich glaube, die ersten Songs, die ich geschrieben habe, kamen gleich, als ich anfing, mir Gitarre beizubringen, so mit 15. Da hat man halt diese Singer-/Songwriter-Songs, die da en vogue waren, Cat Stevens und Dylan usw. nachgespielt und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich so etwas auch kann.“

Folk-, Jazzsongs entstehen für seine damalige Band Kolibri, gefolgt von Solostücken für Basstuba oder Pikkoloflöte bis zur Musik für Sinfonieorchester. Er hat für viele Besetzungen geschrieben. Bei „Walk on the Clouds“ bildet die Band Mellow Melange die Grundlage, aber es sind auch andere Ensembles beteiligt, u.a. das Streichquartett Ponticulus, alles Freunde von Höricht aus Hamburg.

Inspiriert von einer Gymnopedie von Eric Satie beginnt „Winter in Venice“ mit einer sich wiederholenden Schleife, die dann aufgebrochen wird. Die Stimmung passt zu gemütlichen Spaziergängen an Venedigs Kanälen, die im Winter noch nicht ganz so von Touristen überlaufen sind. Paulina Pospieszny ist die erste Geigerin von Ponticulus. Gemeinsam mit ihrer Schwester, der Harfenistin Agatha Pospieszny, konzertiert sie als Duo Sorores. Ingo Höricht ist begeistert, denn Harfe passt zu seinen musikalischen Ideen noch besser als Klavier. Zwei Titel auf dem Album hat er für das Duo geschrieben: „Sealight Reflection“ und „Cloudy Sunrise“, das Thema: flimmernde Lichtspiele auf der Meeresoberfläche und bewölkte Sonnenaufgänge auf Gran Canaria.

18 Titel umfasst „Walk on the Clouds“, ein vorwiegend neoklassisches Album bis auf ein paar ältere Jazzaufnahmen mit der kubanischen Pianistin Marialy Pacheco. Die Musik vermittelt eine ruhige und ausgelassene Stimmung, gepaart mit einer leichten Melancholie, perfekt zum entspannten Durchhören zu Hause. Es ist, wie der Titel schon verrät, ein Spaziergang auf Wolken.